Pia’s Dreissigster. Assoziationen zur Familienfeier.

Verwandte…Ver-wandte, zu-gewandte. Umarmungen, Kindheit, Wieder-sehen, wieder mal anders sehen, Familien-Wahrheiten, Familien-Lügen, Verschwiegenes, Offenbartes. Anwesende, Fehlende, Nicht- Eingeladene, Nicht-Teilnehmende den Neffen nach St.Petersburg verabschieden, Kindheit, Viel-Sichtigkeiten, Sekt, Reden, Tanzen, Pantomimen, Überraschungen, free-style-Dancing. Liebe, Treue, Verrat. Kindheit, Blut ist dicker als Wasser, schwerer auch. Ein VOLLES 2-Tagesprogramm ist vorbei. DANKE Pia Oberhof, FÜR DIE EINLADUNG UND ALLES…

In der Nürnberger Altstadt, über die Marmorbrüche von CARRARA und die Lebensfreuden des 80.-jährigen Stiefvaters

Zwischenstopp Nürnberg. Die Stadt, in der ich erwachsen wurde. Auch politisch aktiv. Der Mann, der drei Mal solange mit meiner Mutter zusammenlebte, wie mein Vater, zog nach ihrem Tode hier in die Altstadt. nur wenige Meter von HORST W. BLOME’s damaligem Libresso-Buchladen. In dem mittelalterlichen Fachwerkhaus direkt am Henkerstieg(!) über den vor Jahrhunderten die Deliquenten…

Endlich on the highway. Und auch der Kühlschrank: läuft! Und Simon&Garfunkel singen „I dreamt I saw Joe Hill last night..“

Die größte Aufregung zum Schluß: Der Kühlschrank geht nicht! – Jetzt hatten wir schon soviel Ärger mit der hiesigen Wohnmobil-Werkstatt – berüchtigt im ganzen Norden von Brandenburg, weil sie teuer, schlecht und unfreundlich ist. Bei der Gasprüfung haben sie in einem Anfall von Rache einfach einen halben Meter Gasleitung abgesägt, weil wir keinen neuen Kochherd…

Im Huckepack mit nach Italien: DER ROLLER

Heute den ganzen Tag den Roller-Transport gestestet. Wie wird der Roller so befestigt, dass er in keiner Situation locker wird, aber auch nicht am Wohnmobil schrammt. Dazu musste ich zunächst noch die Reste des Fahrradhalters über dem Rückfenster entfernen, das Auffahrbrett richtig justieren und dann den entscheidenen Trick anwenden, den ich von anderen Wohnmobilisten gelernt…